Film

unsere nächsten Veranstaltungen:

von 23.03.2017 bis 29.03.2017

RAMMSTEIN: PARIS


Konzertfilm
Ort: Kino Freistadt

RAMMSTEIN: PARIS

ein Konzertfilm von Jonas Åkerlund

Spielzeiten im Kino Freistadt:
Do. 23. März: 20:00
Fr. 24. März: 20:00
Mi. 29. März: 20:30

★ ★ ★ ★ ★



Während der „Made in Germany“-Tour drehte der schwedische Regisseur Jonas Åkerlund im März 2012 bei zwei umjubelten Rammstein-Konzerten, die vor jeweils 17.000 Zuschauern im Pariser Bercy stattfanden. In dem Film, der daraus entstanden ist (mit 16 Songs aus dem gesamten Repertoire), zeigt Jonas Åkerlund einen radikal neuen Ansatz, die Energie und Spannung einer Rammstein-Show in ein einmaliges visuelles und sonisches Erlebnis zu fassen.

☆ ☆ ☆ ☆ ☆

Jonas Åkerlund: „Wir haben die beiden Paris-Konzerte mit insgesamt 30 Kameras gedreht. Das ergibt 60 verschiedene Blickwinkel. Außerdem haben wir bei der Generalprobe Nahaufnahmen der einzelnen Musiker gefilmt. Man kann sich also vorstellen, wie viel Material wir nach Drehschluss hatten. Das hier ist eine komplette Rammstein-Show, aber ich bin im Schnitt genauso präzise und detailversessen vorgegangen, wie ich das bei einem dreiminütigen Musikvideo mache. Entsprechend groß war der Aufwand: Mithilfe eines gewaltigen Teams von Cuttern hat es gut ein Jahr gedauert, bis der Schnitt abgeschlossen war. Und das sieht man dem Film auch an, das ist seine große Stärke. Die Show kommt sehr lebendig rüber. Ich bin sehr glücklich mit RAMMSTEIN: PARIS. Dieser Film zeigt, was Rammstein ausmacht! Das war nicht nur vor vier Jahren gültig – es wird für immer relevant bleiben. Rammstein ist ein zeitloses Kunstwerk. Und auch wenn es vielleicht großspurig klingt: Ich glaube nicht, dass es dieses Level an Präzision je wieder bei einem anderen Konzertfilm geben wird. Der Film ist einzigartig.“

★ ★ ★ ★ ★

Tickets: Kino Freistadt

am Donnerstag, 30.03.2017 um 20:00

AUF EDITHS SPUREN


Filmpremiere & Filmgespräch
Ort: Kino Freistadt

AUF EDITHS SPUREN

EDITH TUDOR–HART, EINE MUTIGE FRAU MIT EINER MISSION

Ein Dokumentarfilm von Peter Stephan Jungk.

anschließend Gespräch mit Koproduzent Roland Hablesreiter

★ ★ ★ ★ ★



Wenn sie nicht als sowjetische Agentin tätig war, fotografierte sie in Wien und London Arbeiter, Straßenkinder und Bilder der Armut und des sozialen Elends.

1908 als Edith Suschitzky in Wien geboren, starb sie 1973 in Brighton. Sie rekrutierte den Spion des Jahrhunderts, Kim Philby, und half mit, die Cambridge Five, den erfolgreichsten und berühmtesten Spionagering aufzubauen, den die Sowjetunion je beschäftigt hat.

Edith war Jungks Großtante; der Schriftsteller und Filmemacher versucht den Rätseln ihres Lebens auf die Spur zu kommen – in Österreich, Großbritannien und Russland.

Ein Dokumentarfilm über eine bedeutende Fotografin, zugleich das Porträt einer Spionin und die Geschichte eines Familiengeheimnisses.

"Ich habe den fesselnden Film mit Spannung und Interesse gesehen – eine faszinierende Spurensuche. Ungemein aktuell." Michael Haneke

☆ ☆ ☆ ☆ ☆

AUF EDITHS SPUREN
Dokumentarfilm, AT 2016, 92 min, OmdU, R & B: Peter Stephan Jungk, K: Jerzy Palacz, S: Bettina Mazakarini


im Anschluss Filmgespräch mit dem aus Freistadt stammenden Koproduzenten Roland Hablesreiter

www.trackingedith.com

★ ★ ★ ★ ★

Tickets: Kino Freistadt

am Samstag, 29.04.2017 um 20:00

Tschernobyl - Eine Chronik der Zukunft


Film & Gespräch mit dem Regisseur
Ort: Kino Freistadt

TSCHERNOBYL - Eine Chronik der Zukunft

anschließend Gespräch mit Regisseur Pol Cruchten

★ ★ ★ ★ ★



Basierend auf dem gleichnamigen Roman der Nobelpreisträgerin Svetlana Alexijewitsch. zeigt dieser Film die Welt von Tschernobyl, über die wir kaum etwas wissen.

Dieser Film handelt nicht von Tschernobyl, sondern von der Welt von Tschernobyl, über die wir kaum etwas wissen. Die Augenzeugenberichte haben überlebt: Wissenschaftler, Lehrer, Journalisten, Paare, Kinder… Sie berichten von ihrem früheren Alltag und von der Katastrophe. Ihre Stimmen bilden ein langes, furchtbares, aber notwendiges Flehen, das die Grenzen überschreitet und uns anregt, uns zu fragen, wie wir heute leben.

FESTIVALS
Trieste Film Festival 2016 – Première mondiale | Luxembourg City Film Festival 2016 – Compétition documentaire | Festival Itinérances d’Alès 2016 | Festival International du Film d’Environnement de Paris 2016 – Grand prix | Minneapolis St. Paul International Film Festival 2016 – Best documentary (Winner) | DOK.fest München 2016 – Panorama | Festival International Étonnants Voyageurs de Saint Malo 2016


☆ ☆ ☆ ☆ ☆

TSCHERNOBYL - Eine Chronik der Zukunft
Dokumentarfilm, AT/LUX 2016, 86 min, R: Pol Cruchten


☆ ☆ ☆ ☆ ☆

Eine Veranstaltung in Kooperation mit
Mütter gegen Atomgefahr, atomstopp_atomkraftfrei leben! und Anti Atom Komitee

★ ★ ★ ★ ★

Tickets: Kino Freistadt

spacer