Französische Filmwoche 

französische Filme & französische Küche in Freistadt

von Freitag, 20.10.2017
bis Donnerstag, 26.10.2017 
Kino Freistadt 
Film 

Französische Filmwoche im Kino Freistadt

Rund 120 Jahre ist es her, dass Filmpioniere wie die Gebrüder Lumière oder Georges Méliès den Ruf Frankreichs als Filmnation begründeten. Seitdem hat der französische Film das Medium wegweisend geprägt. Noch heute ist Frankreich das führende Filmland Europas: rund 300 Filme werden jedes Jahr in Frankreich produziert und rund 35% der Kinobesuche entfallen auf französische Filme. Die sind auch über die Grenzen Frankreichs hinaus erfolgreich, Komödien wie „Ziemlich beste Freunde“ oder „Monsieur Claude und seine Töchter“ haben weltweit die Kinosäle gefüllt und auch Actionkino aus Frankreich kann global reüssieren.

Einige herausragende Beispiele aktuellen französischen Filmschaffens, ein Querschnitt verschiedener Themen und Genres, sind von 20. bis 26. Oktober im Kino Freistadt zu sehen, jeweils in der französischen Origianalfassung und der deutschen Synchronfassung. Den Abschluss der Filmwoche bildet am 26. Oktober die Österreichpremiere von „Réparer les vivants - Die Lebenden reparieren“, Katell QuillévérésVerfilmung des gleichnamigen, vielfach ausgezeichneten Romans von Maylis de Kerangal.

Kulinarisch abgerundet wird die Filmwoche mit französischer Küche in drei Freistädter Restaurants (Brauhaus, Schlosstaverne, Vis á Vis) und französischem Wein von vinovino.at im Kino Freistadt.

Tickets: www.kino-freistadt.at / 07942 77711

◆ ◆ ◆ ◆ ◆

Fr. 20. Oktober
Ce qui nous lie // Der Wein und der Wind
FR 2017, 114 min, R: Cédric Klapisch, D: Pio Marmaï, François Civil, Ana Girardot, Jean-Marc Roulot, María Valverde, Yamée Couture
Es ist Spätsommer im Burgund, und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben, und seine Geschwister Juliette und Jérémie, die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht…


Sa. 21. Oktober
Dalida // Dalida
FR 2016, 124 min, R: Lisa Azuelos, D: Sveva Alviti, Riccardo Scamarcio, Jean-Paul Rouve, Nicolas Duvauchelle, Alessandro Borghi
Die französische Sängerin und Schauspielerin Dalida (1933 - 1987) zählt mit über 150 Millionen verkauften Tonträgern nach wie vor zu den erfolgreichsten Sängerinnen unserer Zeit. Der biographische Film zeichnet das berührende, mitreißende und tragische Porträt einer emotional komplexen und vielschichtigen Frau, die dazu geboren wurde, ein Star zu sein.


So. 22. Oktober
Les Châteaux de sable // Die Schlösser aus Sand
FR 2015, 102 min, R: Olivier Jahan, D: Emma de Caunes, Yannick Rénier, Jeanne Rosa, Christine Brücher, Alain Chamfort, Gaëlle Bona
Eléonore hat das Haus ihres Vaters in der Bretagne geerbt. Die Fotografin will es verkaufen und bricht gemeinsam mit ihrem Ex-Freund, mit dem sie dort viele glückliche Tage verbracht hat, in Richtung der Côte d‘Armor auf. Er soll ihr moralische Unterstützung geben und ihr bei Reparaturen am Haus zur Hand geben. Sie erkennen, dass sie noch viel füreinander empfinden, haben aber, während die Maklerin einen potentiellen Käufer nach dem anderen durch das Haus führt, kaum Zeit in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen ...


Mo. 23. Oktober
Un sac de billes // Ein Sack voll Murmeln
FR/CA/CZ 2017, 113 min, R: Christian Duguay, D: Dorian Le Clech, Batyste Fleurial, Patrick Bruel, Elsa Zylberstein, Bernard Campan
Paris 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind ...


Di. 24. Oktober
La mort de Louis XIV // Der Tod von Ludwig XIV.
FR 2016, 120min, R: Albert Serra, D: Jean-Pierre Léaud, Patrick d‘Assumçao, Marc Susini, Irène Silvagni, Bernard Belin, Jacques Henric, José Wallenstein
Leid und Sterben machen auch vor den Mächtigsten, ja Absoluten nicht Halt: Der Sonnenkönig Ludwig XIV. verspürt im August 1715 nach einem Spaziergang plötzlich Schmerzen im Bein. Die nächsten Tage verbringt er in seiner Kammer, führt die Regierungsgeschäfte bestmöglich weiter und gleitet allmählich seinem Tod entgegen. Ein Historienfilm als Kammerspiel, Opulenz auf engstem Raum, der Totentanz eines Bettlägerigen - während um den Kranken herum schon so eifrig wie eifersüchtig an der Zukunft ohne ihn gebastelt wird.


Mi. 25. Oktober
Un profil pour deux // Monsieur Pierre geht online
FR/DE/BE 2017, 101 min, R: Stéphane Robelin, D: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphane Bissot, Stéphanie Crayencour, Gustave Kervern
Der grantige Rentner Pierre hat sich auf einen einsamen und routinierten Lebensabend eingerichtet. Doch seine Tochter Sylvie bringt ihn mit einem Bekannten zusammen, dem erfolglosen jungen Schriftsteller Alex. Alex soll Pierre in die mysteriöse Welt des Internets einführen und im Zuge dieser mühseligen Eingewöhnung stößt der rüstige Rentner eines Tages auf ein Datingportal. Er lernt die bezaubernde, aber viel jüngere Flora kennen und vereinbart ein Date. Allerdings hat Pierre sich als Alex ausgegeben ...


Do. 26. Oktober - Vorpremiere
Réparer les vivants // Die Lebenden reparieren
FR/BE 2016, 103 min, R: Katell Quillévéré. D: Tahar Rahim, Emmanuelle Seigner, Anne Dorval
Als Simon am frühen Morgen mit zwei Freunden zum Surfen aufbricht, kann niemand etwas von der drohenden Tragödie ahnen: Ein schwerer Autounfall verändert auf einen Schlag das Leben des Teenagers. Auch seine Eltern in der Hafenstadt Le Havre müssen plötzlich Entscheidungen treffen, deren weitreichende Konsequenzen sie an ihre Grenzen führen. Unterdessen erfährt die zweifache Mutter Claire in Paris, dass ihr schwaches Herz zu versagen droht, wenn nicht umgehend etwas unternommen wird. Den Ärzten und dem medizinischen Fachpersonal in beiden Städten läuft die Zeit davon. Und so wird sich in den nächsten Stunden zeigen, auf welche Weise diese Menschen untrennbar miteinander verbunden sind und wie drei scheinbar zusammenhanglose Stränge einer Geschichte in einen gemeinsamen Kampf münden: den leidenschaftlichen Kampf ums Leben ...


Filme jeweils um 18:00 und 20:15 im Kino Freistadt
18:00 französische Orginalfassung mit deutschen Untertiteln
20:15 deutsche Synchronfassung

◇ ◇ ◇ ◇ ◇

Französische Küche

Dass französische Lebensfreude auch durch den Magen geht, das wird in vielen Filmen aus Frankreich deutlich. Im Rahmen der Filmwoche wird diesem Aspekt der französischen Identität in Freistädter Restaurants nachgespürt: Crepinette vom Frischlingsrücken und „Ragout Fin“ vom Rehfilet steht im Brauhaus auf der Speisekarte, Miesmuscheln in Weißwein-Sud und Entrecôte Café de Paris bietet die Schlosstaverne, Französische Zwiebelsuppe und Bouillabaisse wird im Vis á Vis serviert. Vino Vino hat außerdem eine Auswahl feiner französischer Weine zusammengestellt, die im Kino Freistadt angeboten werden. Mehr Informationen auf www.local-buehne.at

Brauhaus Freistadt
Brauhausstraße 2, 4240 Freistadt
www.freistaedter-bier.at

Foxi‘s Schlosstaverne
Hauptplatz 11, 4240 Freistadt
www.foxi-schlosstaverne.at

Vis á Vis
Salzgasse 13, 4240 Freistadt
www.gasthaus-visavis.at

Vino Vino
www.vinovino.at

Gewinnspiel: Wir verlosen für jedes Restaurant ein französisches Dinner für zwei Personen mit Kinotickets.
Zur Teilnahme bitte bis 18. Oktober ein Mail mit Betreff „l’art de vivre“ an office@local-buehne.at
 
spacer